Randompic

Bioland transparent und nachhaltig

Seit Frühjahr 2001 sind wir Bioland-Vertragspartner. Das bedeutet, dass Weißenoher Ökobierspezialitäten in Zukunft nur nach den strengen Verarbeitungs-Richtlinien des Verbandes "Bioland" gebraut werden – und das ist gut so.

Denn die Anforderungen, die wir seither an unsere Rohstoffe und Produktionsweise stellen, übersteigen sogar das bayerische Reinheitsgebot von 1516. Ein Gebot, das schon seit Jahrhunderten die hervorragende Qualität unserer Klosterbiere garantiert.

Das bayrische Reinheitsgebot war gestern. Heute gilt das ökologische Reinheitsgebot. Ein neuer Maßstab für die Qualität herausragender Biere.

Der hohe Anspruch zeigt sich im gesamten Produktionsprozess. Von der Kontrolle der Rohstoffe über deren Herkunft und Verwendung bis hin zum traditionellen Brauvorgang und zur  Abfüllung. Und nur wer lückenlos belegt, dass die strengen Bioland-Kriterien stets eingehalten werden, erhält am Ende das begehrte Gütesiegel der Augsburger Ökokontrollstelle DE 002.

Hopfen und Malz. Wasser und Hefe. Wir verwenden nur beste, ökologisch einwandfreie Zutaten und Rohstoffe.

Beim umweltschonenden Anbau unserer Rohstoffe fängt alles an. Im Nachbarort Lilling kultiviert Biolandbauer Franz Friedrich die Aromahopfensorten „Hersbrucker“ und „Spalter Select“. Zwei regionale Hopfenspezialitäten, die sich ganz besonders im Bio-Anbau bewährt haben und unseren Bieren die typisch urfränkische Würze verleihen.

Auch das Malz kommt aus unserer Region. Die Mälzerei Bergler Klostermalz in Frauenaurach vermälzt für unsere Brauerei nur ökologisch erzeugte Braugerste.Diese Gerste kaufen wir direkt von fränkischen Bioland Landwirten.

Bei der Auswahl der Gärhefen verzichten wir auf genmanipulierte Stämme und lehnen zweifelhafte Neuentwicklungen der Nahrungsmittelindustrie grundsätzlich ab.

Auf unser hervorragendes Brauwasser sind wir besonders stolz. Es enthält noch weniger als die Hälfte des Nitratgehaltes, der nach der deutschen Trinkwasserverordnung zulässig ist. Und damit halten wir auch die strengen Biolandrichtlinien ein. Wir bewerten dies als erfreuliche Auswirkung des Landbaus umweltbewusst wirtschaftender Landwirte und Biobauern der näheren Umgebung.

Auch die Produktionsweise entspricht dem traditionellen Brauhandwerk. Dies zeigt sich unter anderem in der getrennt verlaufenden, nicht forcierten Haupt - und Nachgärung. Dem Verzicht auf Wasseraufbereitung, einer schonenden Filtration und dem Einsatz von Glasflaschen. All dies garantiert ein liebevoll und handwerklich aufwändig gebrautes Bier. 

Erfreulicherweise wirtschaften in unserer Region inzwischen immer mehr Landwirte nach ökologischen Gesichtspunkten. So entstehen nach und nach aus konventionell bewirtschafteten Kulturlandschaften artenreiche und naturnahe Felder, Äcker und Wiesenlandschaften. Zum Wohle aller Menschen, die hier leben und zukünftiger Generationen.,

Mit dem Genuss von nur einem Kasten Weißenoher Classic unterstützen Sie den ökologischen Anbau auf 7 qm Land unserer Region! Und ersparen uns allen zugleich jede Menge umweltbelastende Chemie.

Es lohnt sich also umzusteigen. Auf den Genuss ökologisch angebauter, urfränkisch gebrauter Bierspezialitäten der Klosterbrauerei Weißenohe.

Willkommen im Bierhimmel der Weißenoher Klosterbrauerei

Wohl bekomm’s
Ihre Familie Winkler

Sie möchten noch mehr Infos zu den Bioland-Verarbeiterrichtlinien?
Fragen Sie uns. Oder schreiben Sie direkt an Bioland.

www.bioland.de

Bioland - Öffentlichkeitsarbeit
Kaiserstr. 18, 55116 Mainz
Telefon 06131/23979-0,
Fax 06131/23979-27